Das moderne Ornament

Als Ornament bezeichnet man ein verzierendes Element, das sonst eigentlich keine Funktion besitzt. Bereits unsere Urahnen verwendeten sie, um Keramik-Gefäße zu verschönern.

 

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts stagnierte die Findung neuer Ornamente und das Abkupfern wurde salonfähig. Während die Originalität immer weiter sank, wurde immer mehr Arbeitszeit und -kraft in die dekadente Verzierung des Alltags investiert.

Heute findet sich ein ähnlicher Problemfall: das Fernsehen. Sinkt Originalität und Innovationscharakter noch weiter, könnte man schon bald die gleiche Anschuldigung erheben, wie Adolf Loos damals dem Ornament gegenüber: „Verschwendung von Material, Zeit & Arbeitskraft“ (In: Adolf Loos – Das Ornament als Verbrechen).

 

Anlass für dieses Projekt war eine Aufgabenstellung in einer Bildungseinrichtung für künstlerisches Arbeiten. Die genaue Aufgabenstellung lautete: "Macht was zum Thema 'Ornament'." Es folgten monatelange Recherchen, Überlegungen, Ideenfindungen und -verwerfungen, bis sich schließlich das moderne Ornament in Form des alltäglichen Fernsehwahninns zu entwickeln begann.

 

Die Ausarbeitung geschah als manuelle Übertragung des Fernsehprogramms in einen digitalen Raster, der schließlich verdeutlicht, mit welchem Muster das Fernsehen unseren Alltag verziert (man beachte den wunderschönen Primetime-Bruch!).

Projektdaten

Entstehungsjahr:

Status:

Anzahl Arbeiten:

Maße:

 

2011

Abgeschlossen

1

ca. 135 x 85 cm

 

Alle Projekte: