High ISO Fotografie

Das Projekt High ISO fängt dort an, wo jeder "vernünftige" Fotograf aufhört – ab ISO 3.200. Kurz zur Erklärung für diejenigen, die mit dieser Zahl nicht vertraut sind: In der Fotografie bezeichnet ISO – früher auch ASA – die Belichtungsgeschwindigkeit von Filmmaterial, also die Lichtempfindlichkeit. Je höher diese Zahl, desto weniger Licht ist nötig, um ein Bild zu produzieren. Nachteil ist, wie man auf den beiliegenden Beweisfotos gut erkennen kann, ein massives Bildrauschen, das mit steigender ISO-Zahl zunimmt.

 

Kamerahersteller versuchen, das Bildrauschen so weit es geht zu minimieren, übertrumpfen sich andererseits laufend  mit noch höheren ISO-Einstell-Möglichkeiten – inzwischen schaffen digitale Spiegelreflexkameras Werte, die über ISO 400.000 liegen. Als "normal" kann man Zahlen zwischen 100 und 1600 bezeichnen.

 

Für gewöhnlich gilt dieses High ISO-Rauschen als bildzerstörender Graus, der jedenfalls zu vermeiden ist. Dieses ungeschriebene Gesetz soll in diesem Projekt gebrochen werden, mit dem Ziel, ohne Blitz in die aufziehende Dunkelheit zu schauen. Ergebnis sind Fotos, die ihren eigenen Regeln folgen und keinen Anspruch auf die klassische fotografische Perfektion legen wollen.

 

 

Projektdaten

Entstehungsjahr:

Status:

 

2011 bis heute

Laufend

 

Alle Projekte: